Plätzchen Queen

Gestern Abend habe ich, trotz leichtem Erkältungs-Matschköpfchen, das Projekt Omas Schätze gestartet. Matschköpfchenbedingt, habe ich mich für etwas vermeintlich Einfaches entschieden, das bestimmt im Handumdrehen fertig ist.

Das Rezept sieht, im Oma-Original, so aus…

R0000516

… und eignet sich ganz wunderbar als Einstieg in ihre chaotische Backwelt. Schon die Tatsache, dass es über ein anderes Rezept geklebt wurde, spricht Bände. So war sie eben, meine liebe Oma. Ziemlich chaotisch, aber eine der besten Bäckerinnen! Darum wäre ihr sicher auch nicht das Missgeschick passiert, das mir bei der Zubereitung des Teiges passiert ist. Vielleicht ist ja das Matschköpfchen daran schuld, aber mir ist doch glatt ein bisschen zu viel Backpulver in den Teig gepurzelt… Und dementsprechend schmecken die Kekse jetzt auch. So lernt man auch als Wohnzimmerglückliche immer mal wieder was dazu. Denn eines kann ich euch sagen, so ein Backpulvergeschmack ist nicht unbedingt das Beste. Trotzdem lässt sich erahnen dass die Kekse, mit etwas weniger Backpulver, ziemlich lecker wären.

Merke: beim Backpulver wirklich immer, immer, immer ganz genau sein :)

Nichtsdestotrotz sehen die „Plätzchen Queen“ Kekse einfach wunderbar aus. Den Stempel habe ich gestern zufällig bei meiner Shoppingtour durch München entdeckt und konnte einfach nicht widerstehen. Mit ein bisschen weniger Backpulver im Teig, wäre der Text wohl auch noch besser zur Geltung gekommen. Bei einem Rezept, das nichts vorgibt außer den Zutaten, kann man sich in der Gestaltung nach Lust und Laune austoben. So rechtfertigt sich sogar der Kauf vermeintlich überflüssiger Utensilien.

Am besten lassen sich die Plätzchen in einem Keksglas aufbewahren. So eines hab ich gestern erstanden, und kann mich gar nicht daran sattsehen. So ein Glas macht doch wirklich was her und sollte in keinem Wohnzimmer fehlen.

Verschniefte Matschköpfchen-Grüße,

die Wohnzimmerglückliche


Zutaten

  • 300 g Mehl
  • 150 g Zucker
  • 150 g kalte Butter
  • 1 Vanillezucker
  • 1/2 TL Backpulver
  • 2 Eigelb

Zubereitung

Mehl, Backpulver und Zucker in einer Schüssel gut durchmischen. Auf eine Arbeitsfläche geben, eine Mulde in die Mitte drücken, Butter in kleine Stücke schneiden und am Rand verteilen. Die Eigelbe in die Mulde geben und dann rasch verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Den Teig  zwischen zwei aufgeschnittenen Jausensackerln ausrollen, da lässt er sich leichter ablösen. Mit einer runden Ausstechform Kekse ausstechen, aufs Backblech legen und dann stempeln. Dazu den Stempel in Mehl drücken, da der Teig sonst kleben bleibt.

Bei 170 Grad ca. 12 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter vollständig – also ruhig über Nacht – auskühlen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*